AWO Radeberg Kitas Kita Liegau-Augustusbad

Kindertagesstätte Liegau-Augustusbad

"Man kann viel, wenn man sich nur recht viel zutraut."
(Wilhelm von Humboldt)
Auf einen Blick
Anschrift

Kindertagesstätte Liegau-Augustusbad
Rödertalstraße 71a
01454 Radeberg OT Liegau-Augustusbad

Telefon
Fax
E-Mail
03528 447323
03528 418339
kita.liegau-augustusbad@awo-radeberg.de
Leitung Frau Margrid Kühne
Frau Michaela Torge (Stellvertreterin)
Öffnungszeiten 6:00 bis 17:00 Uhr
Kapazität 162 Betreuungsplätze davon bis zu 25 Krippe und 82 Hortplätze
Schließtage 2016/17

21.10.2016 Inhouse-Weiterbildung
27.12. - 30.12.16  Jahreswechsel
10.02.2017  AWO Fachtagung
26.05.2017  Brückentag
04.08.2017  (letzter Tag Sommerferien)

Die Einrichtung

Unsere Kindertagesstätte befindet sich im reizvollen Ortsteil Liegau-Augustusbad der Stadt Radeberg. Im Herbst 2007 sind wir in unsere neu gebaute Kita inmitten des alten Ortskerns eingezogen. Unser Haus ist energieeffizient, wohngesund und ökologisch.

Mit unserer neuen Kita erblühte das ehemalige Rittergut mit Heimatstube, Ortsamt, Bibliothek und Gasthof wieder zu einem funktionierenden und attraktiven Zentrum auf.

In jeder Jahreszeit lädt uns das waldreiche Augustusbad zu ausgiebigen Aufenthalten, Beobachtungen und Erfahrungen in der Natur ein.

 

Das Team

In unserer Kindereinrichtung arbeiten 14 pädagogische Fachkräfte mit teilweise heilpädagogischer Zusatzqualifikation und der Ausbildung zum Praxisanleiter.

Tatkräftig unterstützt werden wir durch Mitarbeiter im hauswirtschaftlich technischem Bereich.

In unserer monatlich stattfindenden Teamberatung tauschen wir uns zu fachlichen Themen aus und treffen organisatorische Absprachen zur Jahres- und Projektplanung im Haus.

Räume und Garten

Im Erdgeschoss unserer Kita befindet sich der Krippenbereich. Hier leben die Gruppen WASSER und ERDE. Die beiden Gruppenräume sind die Hauptaktionsräume unserer Krippenkinder. Die Gestaltung der Räume orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder und ermöglicht neben gemeinsamen Spielen auch vorübergehende Rückzugsmöglichkeiten. Vor den Gruppenräumen befindet sich ein kleiner, direkt erreichbarer Gartenbereich. Beide Gruppen verfügen über je einen separaten Schlafraum, in dem die Kinder entsprechend ihrem individuellen Schlafbedürfnis ihren Vormittags- und Mittagsschlaf verbringen können.

Unser Kiga-Bereich befindet sich im Obergeschoss der Kita. Er besteht aus zwei Gruppen, dem Element LUFT und dem Element FEUER mit gruppenübergreifenden Angeboten. Neben den Gruppenräumen stehen uns der große Flur, das Gesprächszimmer, die Werkstatt und der Mehrzweckraum zur Verfügung.

Unser Hort besteht aus Hort 1, der sich im Hauptgebäude der Kita befindet. Hier sind die Hortkinder der 2. bis 4. Klasse in 3 Gruppenräumen untergebracht. Ein Speiseraum mit Kochzeile und  ein Hausaufgabenzimmer stehen  zur Verfügung. Erreichbar sind alle Zimmer über unseren großen Flur, der das Zentrum des Hortes ist. Hort 2 befindet sich im Nebengebäude des Kita-Geländes. Hier sind die Kinder der 1. Klasse untergebracht. Drei Zimmer werden von den Erstklässlern genutzt. Weiterhin steht allen Hortkindern für ihre Kreativität und Bewegungslust die Werkstatt, der große Mehrzweckraum und natürlich im Außengelände der Naturspielgarten zur Verfügung.

Unser Naturspielgarten.

Im Rahmen eines Projektes „NATUR ERLEBEN UND SPIEL(T)RÄUME“ mit Unterstützung der Sächsischen Landesstiftung Natur & Umwelt konnten wir 2005/06 das Außengelände unserer Kita naturnah gestalten. Der Naturgarten bietet allen Kindern unserer Einrichtung Raum für Spaß, Bewegung, vielfältige Sinneswahrnehmungen sowie allerlei Familienaktivitäten.


Pädagogische Arbeit

Wir begleiten Kinder auf ihrem Entwicklungsweg.

Jedes Kind ist für uns einmalig und deshalb auch besonders. Diese Individualität nehmen wir wahr und gehen auf sie ein.

Kinder sind begeisterte Entdecker und Forscher. Wir fordern und fördern die Kinder auf ihrem individuellen Entwicklungsweg, so dass sie ihre Potenziale im Miteinander entfalten können und wo natürlich auch Rückschritte erlaubt sind.

Kinder sind unsere gleichwertigen, wertgeschätzten, „kleinen“ Partner, die wir mit all ihren Bedürfnissen ernst nehmen. Wir gehen auf die aktuellen, besonderen Befindlichkeiten der Kinder und auf veränderte Rahmenbedingungen ein.

Unser Anliegen ist es, die Kinder im Rahmen unserer Möglichkeiten, „fit“ für das Leben zu machen. Wir möchten gern „Ermöglicher“ und  „Mutmacher“  auf dem kindlichen Entwicklungsweg sein und die notwendigen Rahmenbedingungen dafür schaffen.

Unsere Arbeitsgrundlage ist der Sächsische  Bildungsplan, der auf ein ganzheitliches Lernen abzielt. Die Kinder in ihren jeweiligen Lebenssituationen zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern und dabei der Erzieherin ermöglichen, sich selbst und ihr Handeln immer wieder neu zu reflektieren, sind feste Bestandteile unserer Arbeit.


Pädagogische Bausteine

REGELN…denn Sie geben unseren Kindern eine Orientierung und Sicherheit im Rahmen  des sozialen Miteinanders

BEOBACHTUNG der Kinder…ist die Basis für unsere pädagogische Arbeit, die Angebotsentwicklung, unserer Elternzusammenarbeit und für die individuelle Förderung unserer Kinder 

DEMOKRATIE…weil wir auf die Meinung und Mitbestimmung aller Kinder bei Angeboten, der Gestaltung des Tagesablaufes etc. zählen

BEWEGUNG...wöchentliches Sportangebot, Tanzen, Karate

ENTSPANNUNG...Kinder massieren Kinder, Phantasiereisen

ERNÄHRUNG...gesundes Frühstück, Zahnpflege- und Prophylaxe

ANGEBOTE/PROJEKTE…Musizieren, Singen, Gestalten

SPIELEN…ist die elementare Tätigkeit des Kindes und eine wichtige Form des Lernens; Erlebtes wird verarbeitet  -  Neues wird entdeckt  -  Kompetenzen können sich entwickeln

NATUR-erleben…um Wissen, Verantwortung und Respekt gegenüber der Natur zu vermitteln und entwickeln zu können

Eltern - unsere wichtigsten Partner

Eltern sind uns Partner bei der Begleitung des Kindes auf dessen Entwicklungsweg. Gegenseitige Achtung und ein vertrauens- und respektvolles Miteinander sind uns dabei sehr wichtig.

Elemente unserer Elternzusammenarbeit sind u.a.:

Transparenz…Sichtbarmachen der pädagogischen Arbeit für die Eltern mittels Aushängen an den Pinnwänden vor den Gruppenräumen

Entwicklungsgespräche…finden im Geburtsmonat des Kindes statt; Austausch über den Entwicklungsstand des Kindes

Gruppenelternabende…um sich über Organisatorisches und Aktuelles auszutauschen

Tür- und Angelinformationen…bewusster, kurzer, informeller Austausch über das Kind zu gesundheitlichen Befindlichkeiten und Tagesbesonderheiten

Elternrat...vertritt die gesamte Elternschaft der Kita; Entgegennahme von Wünschen, Anregungen und Vorschlägen aus der Elternschaft, Abstimmung mit der Kita-Leitung bezüglich der Umsetzung

Thematische Gesprächskreise…nach Bedarf der Elternschaft

Aktivitäten mit Großeltern sind erwünscht!

Kooperation mit der Grundschule

Grundschule und Hort sind Institutionen mit eigenem Profil aber dem gemeinsamen Ziel, die Kinder bei Lernprozessen zu unterstützen.

Die Ausgestaltung der Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Hort ist in einer gemeinsam erstellten Kooperationsvereinbarung festgeschrieben.
Zweimal im Jahr finden Gespräche zwischen Schulleitung, Lehrern und unserem Hort-Team zur Weiterentwicklung der Kooperation statt.

Zur Gewährleistung des ständigen Informationsflusses zwischen Klassenlehrern und der jeweiligen Horterzieher gibt es neben dem Verbindungsheft für jede Klasse, einmal im Monat ein Treffen, um sich über Aktualitäten auszutauschen.

Wir organisieren und führen gemeinsame Elternabende durch.