AWO Regionalverband Radeberger Land e. V.
 
07.01.2019 - 14:01 Uhr

Projekt zu den Rechten der Kinder im Hort auf der Konkordienstrasse

Kinderrechte
In Kooperation mit Jonathan e.V. und der Freien berufsbildenden Schule Dresden konnte am 03.12.2018 ein Projektnachmittag zum Thema Kinderrechte in unserem Hort durchgeführt werden. Die angehenden Erzieherinnen hatten die 2 Stunden mit den Kindern in der Schule vorbereitet und geplant. Gemeinsam mit unseren Hortkindern verbrachten sie einen spannenden, spielerischen und gestalterischen Nachmittag zu ausgewählten Themen im Rahmen der Kinderrechte.

Alle Kinder hatten viel Spaß, haben danach freudig berichtet, was sie erlebt und besprochen haben und die Ergebnisse können noch heute im Haus von allen bewundert werden.

Vielen Dank an die Freie berufsbildende Schule Dresden (Gorbitz) für die Zusammenarbeit und den schönen Nachmittag.

Projektnachmittag im Hort
Erarbeitung einzelner Kinderrechte durch verschiedene Interaktionen mit den Kindern im AWO Hort Konkordienstraße Dresden Pieschen. Die zuvor ausgewählten Kinderrechte wurden durch drei Aktionen vermittelt und auf unterschiedliche Weise umgesetzt.

Recht auf Bildung und Schutz der Privatsphäre
- gestalten einer Maltafel mit eigenen Symbolen der Kinder

Recht auf Schutz/Gesundheit und Diskriminierungsverbot
- Bewegungspiel

Recht auf Ruhe und Freizeit
- Kreativangebot

Wir verbrachten einen kreativen, spielerischen und spaßbetonten Nachmittag mit den Kindern.
Corinna, Susann, Sonja und Susann


 
07.01.2019 - 13:16 Uhr

Hort Konkordienstraße Dresden - Unser traditioneller Weihnachtsmarkt

Am 30.11.2018 fand im Haus der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Alle beteiligten haben im Vorfeld organisiert, vorbereitet und geplant, um den Nachmittag wieder unvergesslich zu machen. Wie erwartet, waren viele Kinder mit ihren Familien da und trotz des Regens wurde auch die Feuerschale mit Knüppelkuchen backen umringt. Das neue Festzelt des Fördervereins konnte gleich eingeweiht werden, um die Hungrigen und Durstigen zu versorgen. Im Haus herrschte reges Gedränge und mit basteln, spielen und plaudern verging die Zeit wie im Flug.

Eine große Wertschätzung für alle MitarbeiterInnen ist nach solche einem gelungen Tag der Dank der Eltern. So erreichten uns neben vielen lieben Worten in der darauf folgenden Woche unten stehender Brief.
Vielen Dank dafür und allen fleißigen Händen ein großer Dank für den wundervollen Weihnachtsmarkt.

J. Herzog

Liebes Hort- und Lehrerteam und lieber Förderverein,

ich danke Ihnen für den wunderbaren Nachmittag und Abend mit Weihnachtsmarkt. Die vielfältigen Bastelangebote, Leckereien und musikalischen Beiträge (wie wunderbar, dass die Schule einen Chor hat!) haben uns sehr erfüllt!

Meine Tochter hatte viel Spaß dabei, von einem Zimmer zum anderen zu gehen und verschiedenste Angebote wahrzunehmen: von Weihnachtsschmuck basteln, Pfefferkuchen dekorieren und Fröbelsterne falten, über Kinderschminken, Teelichter mit Serviettentechnik verzieren und Kerzen gießen, bis Perlensterne herstellen und Uhren anmalen.

Das große Angebot wurde auf viele Zimmer verteilt, sodass es nie zu eng wurde. Sogar Glühwein und Bratwürste gab es vor der Schule in einem beheizten Zelt und auf dem Schulhof flackerte ein Feuer.

Ich danke für die umfangreichen Vorbereitungen und die liebevolle Umsetzung, ich sehe die Arbeit, die dahinter steckt – dies stellt keine Selbstverständlichkeit dar! Aber es ist doch so, dass Eltern dadurch eine Beziehung zur Schule ihrer Kinder aufbauen können und dafür bin ich unglaublich dankbar!


 
17.12.2018 - 08:29 Uhr

Vorfreude bei den AWO-„Glückspilzen“ in Radeburg

Kurz vor Weihnachten herrscht nun noch mehr Vorfreude bei den Kindern des AWO-Kinderhaus „Glückspilze“.

So überraschte uns Herr Strauß von der Firma Immotwist Vertriebs GmbH mit einer sehr großzügigen Spende von 2.500 € für den Erwerb einer Stehwippe für unser großes Außengelände.

Schon bald können die Kinder ihre Geschicklichkeit und Balance gemeinsam erproben und werden dabei sicher viel Freude haben. Wir freuen uns sehr, dass es Firmen gibt, die ein Herz für die Kinder ihrer Region haben und so Herzenswünsche wahrwerden lassen.

Vielen Dank dafür!


 
03.12.2018 - 13:08 Uhr

Laternenfest in der Kita "Alex Wedding"

Ich geh mit meiner Laterne….

Am letzten Freitag war es endlich wieder soweit. Schon die ganze Woche leuchteten die Augen unserer Kinder vor lauter Vorfreude und kaum konnten sie es erwarten, dass es endlich los ging.

Dann, pünktlich mit Beginn der Dämmerung, strahlten diese Kinderaugen mit unzähligen Laternen und der Kita-Dekoration um die Wette. Und schon ertönten auch die ersten Trommelschläge.

Das Laternenfest 2018 unseres Kinderhauses Alex Wedding startete pünktlich um 17.00 Uhr mit dem nun schon traditionellen Umzug durchs Wohngebiet.

Für die stimmungsvolle musikalische Begleitung während des Umzugs und auch noch später auf unserem Festgelände sorgte der Nachwuchs des Radeberger Spielmannszugs, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken möchten.

Zum gemütlichen Teil versammelten sich dann alle Besucher um unsere Feuerschalen, ließen sich Speis und Trank schmecken und vertieften sich beim Knüppelbrot backen in anregende Gespräche.

Insgesamt war es wieder ein sehr schöner Abend und wir bedanken bei unserem Elternrat und allen anderen hilfsbereiten Eltern für die tolle Unterstützung.


 
30.11.2018 - 09:59 Uhr

Kita Alex Wedding - Wir haben ein neues Spielhaus!

Die Azubis vom Obi-Baumarkt unterstützten unser Kinderhaus in diesem Jahr.

Sie bauten uns ein neues Spielhaus im Krippengarten auf.

Herzlichen Dank für das neue Spielhaus sagen die Kinder und Erzieher des Kinderhauses Alex Wedding.


 
30.11.2018 - 08:47 Uhr

Nikolausfest in der Grundschule und Hort Wachau am 8. Dezember 2018


 
28.09.2018 - 12:03 Uhr

Café "Zum Halben Keks"- eine Aktion zum Weltkindertag im Kinderhaus Radeburg

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September schlossen wir uns dem Aufruf des Graswurzelbündnis „Die bessere Kita“ und zahlreicher Verbände wie AWO, Der Paritätische, Volkssolidarität, GEW, etc. an und nutzten die Möglichkeit, auf die Rahmenbedingungen frühkindlicher Bildung in Sachsen hinzuweisen und die aktuelle Diskussion um die Kita-Qualität fortzuführen.

Bei einem „halben“ Keks (der als Symbol für das „Unfertige“ stehen sollte) kamen wir mit unseren Kita-Eltern ins Gespräch über die derzeitigen Bedingungen in den Kitas. Dabei versuchten wir die Komplexität des Themas anhand von Begriffsklärungen wie mittelbare Arbeitszeit, gesetzlicher Personalschlüssel sowie deren Bedeutung und Notwendigkeit verständlich darzustellen. Denn nur wissende Eltern, die sich mit den Bedingungen in den Kitas beschäftigen und auseinandersetzen, können auch an einer Veränderung mitwirken und ihren Einfluss geltend machen.

Ähnlich der Umfrage des SMK vom Mai diesen Jahres konnten die Eltern ihre Stimme noch einmal dafür abgeben, worin sie den größten Investitionsbedarf sehen: die Verbesserung des Personalschlüssels und die Bereitstellung von Vor- und Nachbereitungszeiten erzielten dabei ein deutliches Votum.

Natürlich haben wir auch unseren Kita-Kindern von unserer Umfrage berichtet. Diese würden es auch einhellig toll finden, wenn ihre Erzieherin „Mehr Zeit für Kinder“ hätte…


 
08.08.2018 - 08:42 Uhr

Tag der offenen Tür im Kinderzentrum Langebrück

Am Freitag, den 28. September 2018 findet im Kinderzentrum Langebrück ein Tag der offenen Tür für alle interessierten Eltern statt. Der Rundgang durch die 3 Kitas startet 16.30 Uhr in der Fröbel-Kita auf der Nicodé-Straße 14 in Langebrück. Begleitet werden Sie von der Leiterin des Kinderzentrums, Frau Rentsch (035201-70339).


 
23.07.2018 - 11:39 Uhr

PraktikantIn im AWO- Hort Dresden Hort sein…

In den letzten Wochen vor den Ferien waren wieder einige Praktikanten und Praktikantinnen in unserer Einrichtung. Ob in der Ausbildung zum Sozialassistenten, als zukünftige Erzieher und Erzieherinnen, freiwillig oder im Schülerpraktikum.

Es ist für alle Seiten sehr bereichernd und interessant, miteinander zu arbeiten und voneinander zu lernen. Unsere PraktikantInnen haben, wie in jedem Jahr schon Tradition, gemeinsam mit Unterstützung der ErzieherInnen, ein Projekt durchgeführt.

Darüber haben wir bereits separat berichtet. Es ist schön zu sehen, mit wieviel Begeisterung und tollen Ideen die jungen Menschen kommen und welche Ergebnisse ihre Arbeit hervor bringt.

Ein ganz besonders schönes Beispiel am Schuljahresende war die Abschlussprüfung einer Praktikantin. Schon im Vorfeld war sie mit der Kindergruppe einer dritten Klasse während der Hospitation an der Elbe Materialien sammeln und im Hort haben sie über die Elbe gesprochen sowie Pflanzen gepresst. 3 Jungs der Gruppe fanden den Müll besonders interessant und sammelten davon ganz viel.

Als es dann darum ging, die Elbe selber zu gestalten und ein Gemeinschaftskunstwerk entstehen zu lassen, bestanden die Jungs auch auf die hässliche Seite der Elbe. So entstanden zwei grundverschiedene, ganz tolle Collagen, bei deren Gestaltung alle Kinder begeistert, fantasievoll aber auch realistisch mitgewirkt haben. Die nachfolgende Ausstellung im Haus fand bis zum letzten Schultag immer wieder staunende Bewunderer.

Danke an die Praktikantin für dieses wundervolle Gruppenerlebnis.
J. Herzog


 
23.07.2018 - 10:29 Uhr

Der Pflasterpass im AWO- Hort der 8. GS Dresden

Bei jeder Verletzung in der Einrichtung helfen uns die ErzieherInnen. Das eine Mal gibt es einen Kühlakku, ein anderes Mal ein Pflaster und manchmal auch einen kleinen Verband. Wir sind schon froh, dass die Großen immer für uns da sind. Doch was muss ich machen, wenn niemand in der Nähe ist? Wie helfe ich meinem besten Freund?
Um diese Fragen zu beantworten und selber zu lernen, wie ich anderen Menschen helfen kann, haben wir uns Herrn Karsten Olzmann von der Erste Hilfe Schule Dresden eingeladen. Mit ihm wollten wir all dies besprechen.

Um den 1. Hilfekurs mit zwei Gruppen möglich zu machen, hat der Apotheker Herr Roland Rudolf von der Vital Apotheke, Leipziger Str. 40 in Dresden die Gebühren für 30 Kinder übernommen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Rudolf bedanken.
Herr Olzmann hat uns während des Kurses am 11.7.18 alles mit Hilfe einer Igelgeschichte anschaulich erklärt. Der Igel ist das Maskotchen der Pflasterpass gGmbH aus Berlin, die dieses Konzept erstellt hat und mit Hilfe seiner Kursleiter deutschlandweit umsetzt.
Wir haben gelernt, was bei notwendiger Hilfe wichtig ist, was wir am Telefon sagen müssen, was wir bei einer Verletzung beachten müssen und wie es in einem Verbandkasten aussieht. Auch über Sonnenbrand und wie gefährlich Baden in unbekannten Wasserstellen ist.

Danach haben wir immer zu zweit geübt wie eine stabile Seitenlage gemacht oder ein Verband angelegt wird. Das war wirklich alles sehr spannend und wir hoffen sehr, dass wir es trotzdem nie selber anwenden müssen. Für den Notfall wissen wir nun aber schon ein wenig wie wir helfen können, bis uns Erwachsene ablösen.
Am Ende des Kurses gab es für alle TeilnehmerInnen einen Pflasterpass.
Vielen Dank noch einmal für den interessanten Vormittag an Herrn Rudolf von der Vital Apotheke und unseren Kursleiter Herrn Olzmann.





Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zusätzliche Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.